Sample Heading

Vier Spielfilme und eine Kurzfilmrolle aus Nordeuropa
CAPITOL&PALATIN | 29. Oktober – 01. November 2020
jeweils 8,00 €

Nach 4 Ausgaben in Berlin und der 1. Edition in Mainz kehrt Visionär vom 29. Oktober bis zum 1. November 2020 mit einer Auswahl von Lang- und Kurzfilmen zurück nach Mainz.
Das Ziel des diesjährigen Visionär Film Festival Mainz ist es, aufstrebende junge Filmemacher*innen aus Nordeuropa zu entdecken und einen Austausch zwischen ihnen und dem Publikum zu fördern. Das Festival möchte durch die präsentierten Regisseure*innen dem Publikum neue Perspektiven/Visionen auf unsere heutige Gesellschaft eröffnen und so einen Beitrag zu wichtigen gesellschaftlichen Debatten leisten.
So vielfältig die unterschiedlichen Kulturen der nordeuropäischen Länder sind, so unterschiedlich sind auch die Geschichten, die die Filmemacher*innen erzählen: lokal und universal, emphatisch und abstrakt, analytisch und mitreissend, gewagt und neu.
Neben drei vielversprechenden Debütfilmen nordeuropäischer Talente aus den Jahren 2018 und 2019 läuft der erste und selten gezeigte Spielfilm von Roy Andersson (u.a. „Songs from the Second Floor” und „Über die Unendlichkeit”) „Eine schwedische Liebesgeschichte” von 1970. Zudem gibt es eine Kurzfilmrolle mit Filmen aus Finland, Schweden, Island und Litauen zum Thema „Female* Voices”.

Alle Filme laufen im Original mit englischen Untertiteln. Für nähere Informationen zu den Filmen bitte einfach auf den jeweiligen Titel in der Tabelle klicken:

Visionär Film Festival
Do
29.10.
Fr
30.10.
Sa
31.10.
So
01.11.
Eine schwedische Liebesgeschichte (OmenglU)CAPITOL
20.00
M (OmenglU)CAPITOL
20.00
Fire Lily (OmenglU)PALATIN
20.00
Kurzfilme: Female* Voices (OmenglU)CAPITOL
18.00
Oleg (OmenglU)CAPITOL
20.00
Visionaer_Festival

Visionaer_Festival_Internet

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>