Sample Heading

13te Jubiläumsfeier
mit zwei geheimen Filmen und verschenkten Plakaten aus dem Archiv
Moderation: Filmwissenschaftler Andreas Rauscher

CAPITOL | Freitag, 10. Juni | 20.00 Uhr
Eintritt frei!

2019 feierten wir unser Zehnjähriges und hatten am Ende des Jahres die höchste Besucherzahl seit unserem Bestehen. Dann kam die Pandemie, worauf unsere Jubiläumsfeier zweimal ausfiel. 2021 wurde das Gebäude des PALATINs mit der Absicht eines Abrisses gekauft. Nach wie vor ist fraglich, ob Mainz in absehbarer Zeit noch Programmkinos haben wird. Es ist immer wieder erstaunlich, welche Haken das Schicksal schlägt, auch wenn es jahrelang stur geradeaus gelaufen ist. Die weltpolitische und gesellschaftliche Lage macht da keine Ausnahme, selbst der größte Optimist wird kaum bestreiten, dass die letzten Jahre keine Begeisterung rechtfertigen, dass an vielen Ecken und Enden die Kacke am Dampfen ist.
Der Schriftsteller David Foster Wallace sagte einmal, die Literatur hätte die Aufgabe, herauszufinden, was es im Hier und Jetzt bedeutet, ein Mensch zu sein. Diese Aufgabe ließe sich auch der gesamten Kultur zuschreiben. Die drei institutionellen Säulen unserer Demokratie machen und verwalten Gesetze, die versuchen, einen gemeinsamen Verhaltenskodex auf zu stellen und aufrecht zu erhalten. Sie sprechen davon, was der Mensch darf, aber nicht davon, was er ist.
Heute liegen zahlreiche Gräben zwischen den Menschen, es gibt ungewöhnlich viele heikle Themen, die wie Elefanten im Raum stehen und häufig verschwiegen werden oder zu Streit führen. Krieg in Europa, Impfen, Einkommensverhältnisse, Aushöhlung der Demokratie, politisch korrekte Sprache, Klimakrise, Geschwindigkeitsbeschränkung, Fleischkonsum, Rassismus, Sexismus, unbesteuerter Reichtum, Mietpreise, Gentrifizierung, Fake-News, Online-Hetze, Meinungsmache, Rechtsruck, Politikverdrossenheit, Wutbürger*innen usw. usf.
Das soziale Miteinander ist mitunter ein Minenfeld geworden, niemand weiß mehr so genau, was andere für die „Wahrheit“ halten, oder man selbst für wahr befinden soll. Der Philosoph Byung-chul Han bringt die Misere auf den Punkt, wenn er sagt, dass es die Wahrheit im Sinne eines kleinsten gemeinsamen Nenners der Gesellschaft gar nicht mehr gebe. Sie sei nicht mehr von Interesse, es ginge lediglich darum, welche Information (egal ob falsch oder richtig) in das jeweilige Weltbild aufgenommen wird.
Für den Menschen im Hier und Jetzt führt das notgedrungen zur Orientierungslosigkeit – in sozialer, moralischer, psychischer und politischer Hinsicht. Er sucht nach einem Kompass und findet ihn im Extremfall darin, sich mit einem Aluhut vor angeblich systematisch verbreiteter Strahlung zu schützen.
Es gibt hier vor allem eines, das helfen kann, und zwar eine möglichst freie und vielfältige Kultur. Jene nicht institutionelle Säule, die den Menschen betrachtet, die nichts vorschreibt oder blanke (Des-)Informationen verbreitet, die Angebote macht, Ideen und Inspiration liefert, die einen aus dem Internet und den eigenen vier Wänden treibt, die einen auf andere Menschen treffen lässt, die manchmal provoziert, die intellektuell oder oberflächlich sein kann, ferne Länder und Galaxien zeigt, die einen aus der eigenen kleinen Welt in einen größeren Zusammenhang setzt. Und die alles in allem großen Spaß macht.
Unser kleiner Beitrag ist hauptsächlich das Präsentieren von Filmen. Und so laden wir endlich wieder zur Jubiläumsfeier mit zwei geheimen und unserer Ansicht nach großartigen Exemplaren!
Filmwissenschaftler Andreas Rauscher serviert entsprechendes Hintergrundwissen, Plakate verschenken wir wie immer ebenso und der Eintritt ist frei!

13_Jahre_grosses_Bild

13_Jahre_Blind_Double_Feature

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>