Sample Heading

Achte Jubiläumsfeier von CAPITOL&PALATIN
inkl. verschenkter Filmplakate aus dem Archiv,
Moderation: Filmwissenschaftler Andreas Rauscher

CAPITOL | Freitag, 12. Mai | 20.00 Uhr
EINTRITT FREI!

Der treue Hund, das arme Schwein, die blöde Kuh – die simpelste Beschreibung menschlicher Verhältnisse wird beim Tier oftmals zum Kennzeichen einer ganzen Gattung. In unserer Vorstellung werden Tiere zu verniedlichten, von Natur aus bösen oder vom Schicksal bestraften Avataren des Menschen. Das Schwein ist nicht arm, weil es geschlachtet wird, sondern weil es qua Naturell ein armes ist und sozusagen für die Schlachtbank geboren wurde. Manche Religion macht es gar so armselig, daß es selbst zum Schlachten nichts taugt.
Statt eine dem Tier eigene Identität anzuerkennen, wird oft die unterkomplexe Miniatur menschlicher Charaktere hineinprojiziert. Die Kuh hat kein Recht auf Blödheit oder gar individuelle Intelligenz – sie ist ganz automatisch durchs Kuhsein blöd.
Auch im Film ist das Tier in der Regel ein stark versimpelter Mensch. Und wenn es mal ganz Tier sein darf, frißt es reihenweise Menschen auf.
Die Filme zu unserem achten Jubiläum ändern an dieser Konstellation nichts. Sie sind vielmehr Spiegelbild der beschriebenen Verhältnisse, was allerdings nicht an ihrer Großartigkeit rührt. In Kombination haben sie einen ganz speziellen Reiz: Man kann sich kaum zwei gegensätzlichere filmische Ansätze vorstellen.
Auf der einen Seite herrscht programmatischer Minimalismus, der mit Emotionen und Gedanken überwältigt, von denen all jene Filme, die in einer durchkalkulierten Effekthölle festsitzen, überhaupt nichts mehr wissen.
Auf der anderen Seite lauert ein unfreiwilliger Wegbereiter zu besagter Effekthölle. Wenn die heutigen Blockbuster sich doch nur einen Bruchteil der unsterblichen Magie dieser Großtat erhalten würden…
Mehr wird nicht verraten, doch können wir gerade durch die Unterschiedlichkeit der beiden Filme einen ganz besonderen Kinoabend versprechen. Für umsonst, wohlgemerkt.
Darüberhinaus gibt es wie immer verschenkte Filmplakate, eine Einführung von Filmwissenschaftler Andreas Rauscher und – neuerdings – ein kleines Quiz mit dem Buch „Tierfilm“ (bei dem Andreas Rauscher mitgewirkt hat) als Gewinn.

8_Jahre_Jubilaeum_2

8_Jahre_Flyer_Internet

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Heike Lenort

    Liebes Kino-Team,
    leider bin ich am 12.05.2017 verhindert.
    Als Vorsitzendes des KommKi – Kommunales Kino Rhein-Selz e.V. möchte ich anfragen, ob wir von Ihnen Filmplakate (gegen Entgelt) erhalten können.
    Da wir ab unserer neuen Saison im Oktober 2017 einen neuen Veranstaltungsort beziehen, suchen wir zu Dekozwecken Filmplakate besonderer Filme.
    Ich freue mich über eine Kontaktaufnahme durch Sie.
    Ich wünsche Ihnen ein schönes Osterfest.
    Viele Grüße
    Heike Lenort

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>