Sample Heading

Regie: King Hu
mit Feng Hsu, Chun Shih , Ying Bai u.a.
180 Min., Taiwan 1971, FSK 12

In 4K restauriert, kommt dieses Überwerk der asiatischen Filmkunst zu einer Wiederaufführung. „A Touch of Zen” basiert auf einer Kurzgeschichte aus dem Buch „Seltsame Geschichten aus einem Gelehrtenzimmer”, einer Kollektion aus Legenden und Sagen, geschrieben von Pu Songling und veröffentlicht im Jahre 1740.
Der junge Gelehrte Gu lebt in der Nähe eines heruntergekommen Herrenhauses, das verflucht sein soll. Eines Tages begegnet er der mysteriösen Schönheit Yang, die sich im Herrenhaus versteckt. Die beiden kommen einander näher und nach einer leidenschaftlichen Nacht, offenbart sie ihm, dass ihr Vater, ein ehrenhafter Offizier, vom machtvollen Eunuchen Wei auf grausame Weise ermordet wurde. Wei und seine Männer sind nun auf der Suche nach ihr, mit einem einzigen Ziel: die Auslöschung ihrer gesamten Familie. Urplötzlich befindet sich Gu inmitten eines tödlichen Konflikts, denn Wei ist den beiden dicht auf der Spur. Ein Kampf von epischen Ausmaßen zwischen Gut und Böse entfacht.
Parallel läuft der nicht weniger legendäre Vorgänger „Dragon Inn”.

A_TOUCH_OF_ZEN
im PALATIN
17. - 23. August

Do

Fr

Sa

So

Mo

Di

Mi
A Touch of Zen (OmU)
21.30

21.30
19.3019.30

Das Programm wird wöchentlich erneuert und sofort veröffentlicht. Vorführungstermine, die über den angezeigten Zeitraum hinausgehen, stehen noch nicht fest.

„A Touch of Zen” läuft im chinesischen Original mit deutschen Untertiteln.

Dieser Beitrag hat 8 Kommentare

  1. Nikita

    Wird bei euch eine gekürzte Fassung gezeigt oder weshalb beträgt die Laufzeit 179 statt 200 Minuten?

  2. admin

    Anfang der 1970er wurde “A Touch of Zen” in Taiwan in zwei Teile zerlegt. Während der erste Teil bereits lief, war der komplette Film noch gar nicht fertig. Der zweite Teil zeigte dann einige Szenen aus dem ersten, wodurch insgesamt 200 Minuten Laufzeit erreicht wurden. Es gibt noch eine extra für Hong Kong erstellte Fassung mit etwa 187 Min.
    Wir zeigen die international offizielle und damals in Cannes ausgezeichnete Fassung, die man aufgrund der beschriebenen Umstände definitiv nicht als gekürzt bezeichnen kann.
    Allerdings haben wir herausgefunden, daß die korrekte Dauer wohl nicht 179, sondern 180 Minuten ist, was ich nun bei den Credits editiert habe.

    1. Oliver Pliatsikas

      Am 1. Mai 1982 begann mit diesem im Deutschen Fernsehen der sogenannte erste ,Kung Fu Film’ seine Premiere. Die Synchronisation wurde eigens im Auftrag des ZDF angefertigt. Weshalb nicht in einer Deutschen Version?

  3. admin

    Es gibt nur wenige Länder, in denen die Synchronisation so selbstverständlich ist, wie in Deutschland. Die jahrzehntelange Praxis führte zu einer nationalen Gewohnheit, die bei einer Aufführung im Original leider oft großes Unverständnis provoziert. Man kennt es halt nicht anders und findet daher keine Motivation, mal in Betracht zu ziehen, was für ein massiver Eingriff es ist, den Darstellern fremde Stimmen unterzujubeln. Wer oft Originale sieht und hört, wird bestätigen können, dass das Filmerlebnis mit ursprünglich vorgesehener Tonspur authentischer und in Verbindung mit dem Bild konsistenter wirkt (u.a. natürlich wegen der Lippensynchronität). Es gibt tatsächlich viele Länder, in denen überhaupt nicht synchronisiert wird und denen dieser Vorgang völlig rätselhaft bis schwachsinnig erscheint. Wir versuchen mit unseren bescheidenen Mitteln (schließlich können wir insgesamt nicht auf die Synchronisation verzichten) die Möglichkeit zu bieten, der deutschen Kartoffel zu entfliehen.

    1. Oliver Pliatsikas

      Zum Teil stimme ich Ihnen da schon bei, bei der Masse herrscht wenig Verständnis wohl auch weil es halt bequemer ist und man es nicht anders kennt. Es gab aber auch eine menge hochwertige Synchronisationen gerade bei vielen alten Eastern oder Hongkong Filmen. Das ist heute anders, viele sind sehr schlecht synchronisiert weil halt schnell und billig. Synchronisieren kann aber auch Kunst sein und davon gab es früher viel mehr davon in diesem Genre. Es gibt halt Sprecher und Synchron Schauspieler. Unabhängig von der Übersetzung da hat man sich oft was anderes einfallen lassen, aber die Sprecher waren schon zum Teil phantastisch und das gilt auch bei diesem Film. Ich bin original als auch synchron Fan, wenn aber dann muss es gut und hochwertig gemacht sein und dann macht es auch Spaß einen Film wie diesen in Deutsch zu genießen sogenanntes Kino auch für die Ohren.

      1. admin

        Sagen wir es mal so: Zumindest bezüglich der Kunstform der Synchronisation sind wir einfach unverschämte Banausen ;)

        1. Oliver Pliatsikas

          Ach nur mal nebenbei was mir am Montag bei der Premiere negativ auffiel war, das die Projektion des Filmes einfach schlecht war im Gegensatz zur auf ARTE gelaufenen. Keine kräftigen Farben und ein eher blasses Bild das auch nicht korrekt projiziert war. Ich möchte ja nicht auf hohem Niveau jammern doch da war ich schon im ersten Moment etwas überrascht und enttäuscht. Was ist da nicht in Ordnung und woran liegt es?

          1. admin

            Hui, ziemlich steile Aussagen, die Sie hier treffen.
            Zur Projektion: Wir haben 4K-Projektoren, die in der Branche als die qualitativ besten Geräte gelten. Die sind fest installiert und kalibriert; um “nicht korrekt” zu projizieren, muss ein Defekt vorliegen, was allerdings nicht der Fall ist.
            ARTE in allen Ehren, aber die senden den Film nicht in 4K und das Potential der Bildqualität eines Fernsehsenders ist definitiv nicht mit einer Kinoprojektion vergleichbar.
            Zum Bild: Die Restauration stammt vom “Taiwan Film Institut”, logischerweise basierend auf einer alten Filmkopie. Ob die nun einen guten Job gemacht haben, will ich nicht beurteilen, weil das auch einfach vom Ausgangsmaterial abhängt. Wenn Ihnen die Gewichtung der Farben nicht zusagt (die nichts mit der Projektion zu tun hat, weil die mit festgelegten Standards operiert), müssen Sie sich also an das Institut wenden (und dabei vielleicht bedenken, dass dieser Film für die sowas wie der heilige Gral sein dürfte).

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>